Ein Bild und seine Geschichte!

 

....es war im September 2015,

mein Geburtstag. Nach Fahrrad-Sturz und einer Knie-OP (am rechten Bein Schiene von oben bis unten), waren meine zwei Krücken und ein Leih-Rollstuhl meine besten Freunde geworden....mein Vater beglückte mich mit einer klasse Rollstuhl-Rampe vor meinem Laden

- und meine Mama verkündete: Wir machen einen Ausflug in deinen geliebten Wald...Juhu da war die Freude groß! Krücken und Rollstuhl ins Auto gepackt, Korb , Kaffee und Kuchen verstaut- Bayerischer Wald wir kommen!

Und noch auf dem Weg dorthin....am Straßenrand....an einer mir gut bekannten Stelle.... da haben sie auf mich gewartet......standen an einem feuchten Graben unterhalb von ein paar Espen....Happy Birthday! 

Meine Mama legt eine "Vollbremsung" erster Sahne hin -erste Parkmöglichkeit angesteuert.... und ich hieve mich aus dem Auto... mit den Krücken so schnell wie es "geht" die Straße überqueren (das kam schon fast einem Selbstmord-Versuch gleich-die fahren da mit 80-100 Sachen den Berg runter)....knöcheltief durch den schlammigen Graben (ein eleganter Sprung war derzeit nicht drin)....Ergebnis: Drei Espenrotkappen vom Feinsten, Krücken und Schuhe total versaut, Grinsen im Gesicht....

 

Später an diesem Tag haben sich noch ein paar kleine Steinpilzchen dazugesellt.....

 

....alle die mir  im Gelände begegnet sind(wie ich mich an Krücken, mit meiner leuchtend-weiß-rot-blauen Beinschiene  durch den   Wald gekämpft habe)werden sich gedacht haben: "Die ist ja wohl komplett wahnsinnig"

......ja,so ist es!!!

Es gab dann noch eine schöne Rollstuhl-Pause mit Kaffee und Kuchen(Agnes Bernauer- Torte! Lecker! Wer aus meiner Gegend ist weiß wovon ich rede)...

....meine Mama ist die Beste! Danke für

                                                                                               diesen schönen Tag!


Mein "Wald-Wanderstock" . Kommentar meiner Tochter: Äää, das ist doch nur was für alte Leute....von wegen! Der ist klasse! Im schrägen Gelände und Bergauf ......zum im Moos-rumstochern.....oder wenn eine Ranke oder ein Zweiglein "hochgelupft" werden muss....zur Not auch zur Verteidigung (dafür hab ich ihn noch nie gebraucht)... .....außerdem ist er echt cool....mit den vielen "Stock-Nägeln"-und meinen zwei Fliegenpilzen.....

Ich hab ihn einer guten Freundin am Flohmarkt abgekauft (sie hat erst gemeint ich mach einen Scherz- "Du willst ihn doch nicht wirklich, der ist doch nur was für alte Leute....")- für nen Zehner, praktisch ein Schnäppchen!

Seitdem bekomme ich immer wieder Plaketten(Stock-Nägel) geschenkt- zum "Pimpen"..... 

Ich liebe meinen Wanderstock, und falls ich ihn jemals verlieren sollte hoffe ich das er wieder zu mir zurück findet.....


Wie ich zum "Pilzwahnsinn" gekommen bin...

.....interessiert doch keine Sau - aber warum lest Ihr dann noch weiter?! Nun gut Ihr habt es so gewollt.....ich könnte Euch jetzt was aus meiner frühen Kindheit erzählen......so mit den Eltern im Wald....mein erster Steinpilz.....Glanz in den Augen....das Erwachen meiner Liebe zur Natur - das stimmt schon alles soweit, aber da war noch alles ganz normal. Ein paarmal im Herbst zum Pilze sammeln gegangen-"Maronerl",Pfifferlinge(wenig,weil falsche Zeit-aber das hab ich damals ja noch nicht gewusst),Rotkappen,Birkenpilze und Steinpilze -ganz gängig und für die Gegend hier typisch,bla,bla,bla.

Der Durchbruch oder der Ausbruch des "Pilzwahnsinns" kam erst sehr viel später. Irgendwie hat es mich dann "angekaast" das ich die meiste Zeit im Wald eben nichts gefunden habe- nichts von den fünf wohlbekannten Sorten jedenfalls- und da lag wohl das Problem! Denn da waren jede Menge Pilze im Wald-ich kannte sie nur nicht!!!!

Jetzt aber....Pilzbestimmungsbuch geschnappt und alles "Bestimmt" was mir vor die Füße gefallen ist.

In kürzester Zeit bin ich mit meinem "Büchlein" an die Grenzen gestoßen - also noch ein Buch muss her, und noch eins.....immer noch zu wenig......dann hab ich auf einem Waldweg eine Gruppe braune Raslinge gefunden......das sie essbar sind wusste ich bis Dato nicht.....die sahen aber so lecker aus (was sie ja auch sind!).....neue Strategie:Von einem Experten bestimmen lassen....aber woher nehmen, den Experten....bin dann in einer Apotheke gelandet,mit einem Apotheker der ein eher "mittleres Pilzwissen" anhand eines Buches zu Tage gefördert hat - na gut, er hat den Pilz bestimmt- hat halt ein bisschen gedauert.  Dazu muss ich sagen das die vorgelegten Pilze in einem 1a Zustand waren....ein riesen Büschel junge und mittlere Exemplare, alles dran was dran sein muss- und geduftet haben die.... für meinen Geschmack war dieser Experte eben "zu wenig Experte"- und in diesem Moment habe ich entschlossen die Sache selbst in die Hand zu nehmen......und genau das habe ich getan.

In all den darauffolgenden Jahren habe ich unzählige Pilze nach Hause geschleppt- um sie dann in oft langer Zeit des Bücher-wälzens (mittlerweile habe ich schon ein ganzes Regal voll)..... beschnüffelt,zerschnipselt,verglichen und noch mal dran riechen......wo stand er?.... den Großen durchschneiden....anderes Buch.....bis zur endgültigen Erleuchtung! Bis auf wenige Arten ist mir das auch immer gelungen-ich bleibe da dran- man lernt ja bekanntlich nicht aus!

Und gegessen wird nur das was man vorher sicher(!!!) bestimmt hat.


"ANUK"

Anuk meinen Hund hab ich jetzt seit ca. 4 Jahren.

Anfangs hatte ich eine total verklärte Hund-Wald-Romantik: Stundenlang werden wir gemeinsam durch den Wald streifen... ..in meiner Fantasie folgte er natürlich aufs Wort.... ..mein Begleiter, mein Beschützer.....und tragen könnte er mir auch helfen-

es wurde sofort ein "Hunde-Rucksack" gekauft....

Anuk war zwei-einhalb Jahre alt-aus dem Tierheim-praktisch ein Hunde-Teenager-Rüpel!

Dann unser erster Waldspaziergang: Er hat mich an der Leine durch den Wald "geschleift",sich und die Leine um sämtliche Bäume gewickelt.....bedingt durch seinen extrem starken Jagdtrieb dreht er beim Anblick von Hase und Reh komplett durch- da hab ich Mühe mich noch auf den Beinen zu halten.....und eine 2m-Böschung nimmt er in einem Satz- ich nicht, aber leider häng ich ja mit der Leine dran- was dann einen Freiflug in die Brombeeren bedeutet.........kurzum zu Hause angekommen war ich total des- ilusioniert und hätte ihn am liebsten gleich wieder zurückgegeben!

Hab ich aber nicht, denn er ist natürlich (mittlerweile) ein ganz Toller!!!

Den Hunde-Rucksack hat er bei erster Gelegenheit mit Inhalt und sich selbst in einer "Wildsau-Schlamm-Sule" versenkt.....und damit einen zweiten Versuch im Keim erstickt.....blöd ist er ja nicht!

Es hat auch gut ein Jahr gedauert, bis sich bestimmte Regeln bei ihm festgesetzt haben.....es werden keine Löcher in Pilz-Fundorten gegraben.....der volle Pilzkorb wird nicht durch sinnloses Umher-springen umgeworfen (der leere übrigens auch nicht!)....Schlammlöcher meiden....vor Böschungen stehenbleiben...Brombeeren-Gestrüpp ist tabu.....

Jetzt nach nunmehr 4 Jahren kann ich mir einen Wald-Gang ohne ihn gar nicht mehr vorstellen! 

 


"DER ZIGARN-MO"

Aus dem Niederbayerischen übersetzt: "DER ZIGARREN-MANN"

Schon lange bevor ich meinen Hund hatte, begegnete mir manchmal in meinem Haupt-Pilz-Gebiet der Zigarren-Mann. 

Immer auf irgendeinem Waldweg (Befahrbar nur für Jagd- und Forst-Betrieb), fuhr langsam in einem alten "Subaru" ein vermeintlicher Jagdpächter an mir vorbei .....eine Zigarre im Mundwinkel....ernster Blick...

Mein erster Gedanke: Mit dem ist nicht gut Kirschen-essen!

Mein Zweiter Gedanke: Irgendwann gibt der Gas und macht mich platt! Mit Sammel-Konkurrenten ist nicht immer zu spaßen.....zumal ich des öfteren einen gut gefüllten Korb dabei habe....!

Aber es sollte ganz anders kommen.....eines schönen Nachmittags war ich in einem netten Steinpilz-Dickicht unterwegs als ich einen schwachen Zigarren-Geruch war nahm ...Mist! Der Zigarn-Mo, jetzt kennt der den guten Platz....und schon war er zu sehen.... "Grias God"!(Grüß Gott)...und wachst wos?

Wir haben lange "geratscht"(uns unterhalten)- Pilz- und Wald-Weisheiten ausgetauscht....und mein erster Gedanke:Der ist ja total nett!

Seitdem sind ein paar Jahre vergangen. Wenn der Sepp (Im mittlerweile neuen "Subaru") mir jetzt auf einem Waldweg begegnet freue ich mich auf einen netten "Ratsch"! Und wenn sich in einem Waldstück ein "Zigarren-Lüftchen" regt, dann ruf ich ganz laut: "Grias de Sepp!...und wachst wos?

 

Ich hab ihn mal gefragt:"Die Zigarre hilft sicher super bei der Mücken-Abwehr"? "Mei, a dumme Angewohnheit is es halt" hat da der Sepp gesagt.......und den Anuk gestreichelt; der mag den Sepp auch...

 

.......ich denke ohne die Zigarre wäre die Geschichte lang nicht so schön.....


Eine meiner Lieblingsstellen 

am Pröller-Steig, bei  St. Englmar


"Geliebte Pfifferlinge"

Die meisten Pilz-Sammler in unserer Gegend sind erst ab  August im Wald unterwegs, was dazu führt das Pfifferlinge (in den meisten Jahren) eher nicht in großen Mengen von ihnen gefunden werden.

Mein persönlicher Stichtag für die Pfifferling-Saison ist der 21.Juni, also Sommeranfang.....je nach Witterungsverhältnissen auch schon (in kleineren Mengen) etwas eher....... oder aber wenn das Wetter gar nicht mitspielt-zum Beispiel Null Regen- kann die Ernte auch schon mal komplett ausfallen!

In den letzten Jahren musste ich meinen allerliebsten Pfifferlingen sogar des öfteren beim "Zu-Tode-Trocknen" im Wald zusehen....gerade wenn sich so richtig viele aus dem Boden schieben.....ganz dicht aneinander gedrängt......nur Sonne,kein Regen....halt ein richtiges "Scheiß-Wetter".....!

Nun im Juli 2015 war ein ganz tolles Wetter! Hatte die letzten Tage ordentlich gefunden und für einen Samstag-Morgen ein spezielles Waldstück "im Visier ", von dem ich mir einen passablen Fund erwartete.

Aber wie das nun mal mit den Erwartungen so ist.....

Um fünf Uhr aufgestanden.....25 Minuten Autofahrt.....zwei Stunden im Gelände.....eine Hand voll Pfifferlinge im Korb.....totale Frustration!

Mit mieser Laune ins Auto und auf den Heimweg gemacht.....auf halber Strecke ein Gedanke: Könnte ja noch schnell (da!????!) vorbei schauen.......meine miese Laune: Keine Lust!......ein Gedanke: Wenn ich schon mal da bin.....meine miese Laune: Da wächst doch eh nichts.... ein Gedanke: Ich hab ja noch zwei Stunden bis ich meinen Laden aufmache.....das reicht locker....... meine miese Laune gibt nach!

Als ich mein Auto am Waldweg geparkt habe überlegte ich etwas Lustlos.... Hund? Lass ich da, für die paar Meter.....Korb? Lass ich da, für die paar Pilze....Messer? Lass ich da, die paar Pilze kann ich auch putzen wenn ich am Auto zurück bin!

Bis zur ersten Pfifferlings-Stelle waren es vielleicht 5 Minuten zu gehen - da hab ich es schon gesehen....nicht schlecht.....hat aber in eine Hand getürmt gepasst.....Korb holen rentiert sich nicht!

Bei der zweiten Pfifferlings-Stelle musste ich schon einem Känguru gleich meine Fleece- Jacke zum Bauch-Beutel umfunktionieren.....wenn hier schon so viel steht - wer weis da hinten ist auch ne Stelle.....Korb holen rentiert sich aber wahrscheinlich nicht!

"Korb holen" hätte sich rentiert - war aber jetzt Zeitlich nicht mehr drin. Zwischendurch ist mir dann auch noch ein Schuhband aufgegangen......also Jackenrand zwischen die Zähne genommen und runtertasten - wie im neunten Monat schwanger......geschafft!

Zum Schluss hatte ich fast 4 Kilo in meinem Bauch-Beutel......und mit Hilfe eines alten Alu-Lampenschirmes (so einen für Rot-Licht im Ferkelstall) der dort rumgelegen hat, und den ich als Korb benutzte -  bin ich gerade noch rechtzeitig zum Auto und nach Hause gekommen.....

Den verbeulten Alu-Lampenschirm habe ich dann einer neuen Bestimmung zugeführt: Bepflanzt mit kleinen Farnen und Gräsern, mit etwas Moos und einem schönen Stein.....hat er zum nächsten Flohmarkt gleich einen "Fan" und somit ein nettes zu Hause gefunden....  


"Begegnungen"     (1)

An einem Sonntag im Spät-Herbst 2015,es hatte schon Rauhreif auf den Wiesen, wanderte ich mit meinem Hund einen mir bis dahin unbekannten Weg entlang. Es war noch sehr früh, vielleicht 9 Uhr (?) als ich noch relativ am Anfang meiner Wanderung auf eine bezaubernde Lichtung kam. Eine große Wiesen-Fläche, eingerahmt von Wanderwegen und Wald.....und zwischen zwei großen Bäumen eine Bank....

.....eine Bank, aufgewärmt von 1a Sonnenstrahlen......perfekt! Im Geiste platzierte ich schon mal ein "Reserviert" Schild drauf.....genau da würde ich in knapp zwei Stunden meinen Kaffee schlürfen und den lecker Kuchen essen (den ich am Vorabend bei einer Geburtstags-Feier abgestaubt habe).....

Bin dann weiter voll der Vorfreude.......ein paar schöne Fotos gemacht.....nach berechneter Zeit zurück zum Auto.....am Wegesrand ein Stück von der Lichtung entfernt geparkt (will mir ja nicht den schönen Ausblick mit einem Auto-Anblick verderben!)........

Und dann hab ich mich mal so richtig auf der Bank breitgemacht......Jacke als Sitzunterlage (es war so warm das ich im T-Shirt da saß)......Thermo-Kanne und Kuchen ausgepackt, kurzum den ganzen Inhalt meines Brotzeit-Korbes über die Bank verteilt....ein Traum!

Mitten in diesem Traum und gerade mit einem großen Bissen Apfelstrudel im Mund, steht auf einmal ein wanderndes Ehepaar vor "meiner" Bank......"Gibt´s da noch einen Platz für müde Wanderer....?" Aber ja! Sorry, hab mich so ausgebreitet......setzt Euch nur her, es ist einfach wunderbar in der Sonne.

Nach zwei Sätzen wird klar, sie kennt mich die Maria(so heißt sie), ich bin doch die Nichte(von besagter Tante).....und meine liebe Nachbarin die Rosel kennt sie auch ganz gut....fährt oft an meinem Laden vorbei....und da liegt der Hund so brav am Pflaster....

.....so ist das halt, wenn man sooo viele Tattoos hat und einen Husky mit einer eher seltenen Fellfarbe... da fällt man im Wald auf wie ein bunter Hund!

Wir haben uns sehr lang und sehr nett unterhalten,  die Sonnenstrahlen genossen, gelacht.....sie haben sich dann wieder auf den Weg gemacht.....zum Schiederhof.....da gibt es dann was leckeres zu Essen!

 Mich hat es sehr gefreut, sie getroffen zu haben, die Maria und ihren Mann (an dieser Stelle schöne Grüße!).......eine Begegnung an die ich mich sehr gerne erinnere.


Was sammelst Du denn Schönes?

 

 

 

 

.....eines schönen Tages, ich war gerade mit einer Freundin im Wald unterwegs.....zu einem  kleinen

Steinpilz-Platz.

Dort angekommen war schon jemand da.... es war der Christian.....(den mag ich- aber nicht in  "meinen Pilzen"!)....schon gemerkt das ich im Wald gleich so übergriffig werde: Mein Wald, mein Weg, meine Bank,meine Pilze,meine Nacktschnecke....! Daran muss ich noch arbeiten!

....ich ruf ihm also zu:"Na, was sammelst Du denn Schönes?!"

...und er antwortet mir:"Erfahrungen, lauter Erfahrungen!"

 


Winterschlaf......

Im Sommer hat man von hier aus einen traumhaften Blick über die Donau-Ebene ......also der Ausblick ist jetzt auch gut, nur nicht so schön grün.....

An dieser Stelle bin ich sehr häufig - die umliegenden Pilzwälder sind schön und ergiebig....und nach einem ausgedehnten Wald-Gang kann ich mich hier zu Kaffee und Kuchen niederlassen.....ab dem Frühling habe ich auch immer ein paar Sitzkissen und ein apartes Tischtuch im Auto - die Optik und der Komfort dieser Sitzgruppe lassen leider ein wenig zu wünschen übrig....nun mal nicht motzen, ich bin ja froh das überhaupt was zum Hinsetzen da ist!

Was diesen Platz so interessant macht, ist der Parkplatz gleich neben dran.......wie oft habe ich hier schon gesessen, tiefen-entspannt mit prächtigen Pilzen, in großen Körben....

im Kofferraum, mit Tüchern abgedeckt....und wenn dann ein "Sammel-Kollege" zu seinem Auto zurück kehrt.... und auf Wunsch das Tuch gelupft wird......die Gesichter sind unbezahlbar! Aber halt! Das klingt jetzt nach angeben- ganz so ist es nicht gewollt......na gut, ein bisschen schon- wer kennt es nicht, das tolle Gefühl einen klasse Fund gemacht zu haben - und der Andere hat fast nichts im Korb.... nun, das Gefühl ist nur so toll weil der Andere fast nichts im Korb hat!!! 

Ein andermal ist man dann selbst der mit dem "langen Gesicht"- kommt nicht oft vor, aber kommt vor!

 

Es gab auch schon viele nette Gespräche mit Zufalls-Bekanntschaften, Pilzfunde oder auch das Nicht-finden von Pilzen wurde analisiert und kommentiert ....die Brotzeit geteilt und gelacht....

....und manchmal komme ich auch nur zum Spazieren gehen her und genieße den Ausblick!

 

Der Wald ist im "Winterschlaf"........ in ein paar Monaten ist wieder Zeit für nette Gespräche , Kaffee und Kuchen und besondere Begegnungen....

 


"Begegnungen"         (2)

Bei einem Spaziergang im Herbst, es war schon spät am Nachmittag (und auch schon später Herbst).....entdeckte ich einen schönen Ring aus Rötelritterlingen in verschiedenen Reifegraden.... Kamera gezückt und geknipst! Da bemerke ich direkt vor meinem abgestellten Korb ein perfektes Parasol-Exemplar.....

.....geknipst und in den Korb damit.... er war da ganz alleine, aber so einen "Schönen" kann ich nicht stehen lassen.....ich gehe weiter und fotografiere nach ein paar Metern noch andere Pilze....als ich Stimmen höre und ein älteres Ehepaar den Weg herauf kommt.

Sie bleiben an der Stelle mit den Rötelritterlingen stehen und schauen sich intensiv-betrachtend um.

Ich denk mir noch: Toll, anderen fällt auch die Schönheit dieser Pilze auf....da gehn sie auch schon weiter.....und bleiben dieses mal direkt vor meinem Korb stehen! Einen Blick hinein und wie aus einem Munde: "Da ist er ja! Den haben wir vor drei Tagen stehen gelassen- war uns noch zu klein!" Au weia, stand da schon ein Name drauf......

Die Frau hatte drei etwas ausgefranste Exemplare in der Hand und mir war klar, ohne meinen Prachtkerl wird das für ein Abendessen nicht reichen. "Wollen's den haben?!" Aber ja doch!

Ich gebe noch den Tipp mit auf den Weg: Immer gleich mitnehmen und zu Hause "nachreifen" lassen.....noch ein netter Ratsch.....und sie spazieren in den Sonnenuntergang..... 

....er hat bestimmt ganz lecker geschmeckt.......ich vergönn es ihnen gerne.....ich hab ja ein Foto von dem hübschen Kerl!


"Du Sauhund du verreckter!"

Was für eine Überschrift! Und so gar nicht mein Vokabular! Eine eher seltsame "Begegnung".

 

Es war im Sommer 2013, ein grandioses Steinpilz-Jahr -auf jeden Fall in meiner Gegend- Sonntag früh am Morgen.......ich pirschte so durch den Wald, beförderte so den einen und den anderen Pilz in meinen Korb,

als plötzlich ein großer Hund vor mir stand! Mein Hund fand das ganz klasse und hat erst mal drauf los gebellt.....dann Stille.....dann gehe ich weiter....der fremde Hund geht mit.....mein Hund dreht durch......ich gehe weiter....der fremde Hund geht mit......das "Spiel" haben wir einige Runden gespielt - von einem Herrchen keine Spur! Nicht das ich vor dem Hund Angst gehabt hätte - hab ja meinen "Schutzhund" immer mit der Leine um den Bauch gebunden - es hat einfach nur genervt! An entspanntes Pilze suchen war nicht zu denken......ich rufe also ganz laut:"Hallo, können sie mal ihren Hund zurückrufen!".....Stille......ich ruf nochmal.....Stille.....ein Knacksen, und dann rennt mit einem mal ein älterer Mann auf uns zu, packt den Hund und schreit ihn an: "Ja du Sauhund du verreckter! Ich hab ein Messer, ich stech dich ab!

Du elender Hundskrüppel......!"

Er packt den Hund am Fell (eine Leine kennt er wahrscheinlich nicht!),  zieht ihm mit der Hand ein paar  drüber und zerrt ihn weg! Was für ein riesen Arsc.......!

Bei dieser ganzen Szenerie hat er nichts zu mir gesagt- noch hat er mich angeschaut, ganz so als würde er mich und meinen Hund gar nicht sehen. Mir blieb schlichtweg der Mund offen stehen......

So weit , so gut - etwa 10 Minuten später kreuzten sich unsere Wege nochmal - jetzt Herrchen mit Hund - "Anuk" hängt sich in die Leine.... und dann oh Wunder "Er" spricht zu mir! "Mußt'n an der Leine ham, foigt er eba ned?!" Was für ein riesen, riesen......!

"Hallo erst mal! Und währe ganz schön wenn sie Ihren Hund an die Leine nehmen würden....."

Das hört er aber schon nicht mehr, dreht sich um und geht.

Sein Hund hat mir echt Leid getan - die Prügel und die "Anschreierei" hätte dieser Typ verdient....

 

....einige Tage später....

....ist er mir dann nochmal begegnet, ein Stück weiter oben im Wald......mit Frau....und Tochter....und nicht angeleintem Hund.....super, da kommt Freude auf!

Wie schon irgendwo erwähnt, ich bin eine "Nette", also Grüße ich erst mal.....keine Reaktion! Wieso überrascht mich das jetzt nicht?!

Ich verziehe mich in ein kleines Dickicht zur Steinpilz-Ernte, kommt er mir hinterher....ganz so als währe das sein Wald (seine Pilze, seine Nacktschnecke...) und redet drauf los:"Kann das sein, da hat "Einer" erzählt er hat in nur einer Stunde einen ganzen Kofferraum voll Steinpilze gesammelt.....gibt's das?!"

Ich denke er möchte ausnahmsweise eine Antwort von mir: "Ich finde zur Zeit auch so zwischen 8 und 10 kg jeden Tag....also das ist schon möglich, wenn er es sagt." "Wo? Hier drin?!" Oh weh jetzt sticht er mich gleich ab......sein Blick wandert zu meinem Korb (da ist ein Tuch drüber, also sieht er Nichts! So ein Pech aber auch!)......ich sag ihm das es ja auch noch andere Wälder gibt, ich auch oft am "Gallner" unterwegs bin.....er dreht sich um und geht-wie zu erwarten!

Er geht aber nicht weit und beginnt ein sehr lautes Gespräch mit seiner Frau. Sie: "Und, war der Korb voll?" Er:"Die hat ein Tuch drüber gehabt-konnte es nicht sehen!" Sie:"Warum hast Du sie nicht gefragt!" Er:"Ja mei!"     .......Hallo, ich kann Euch hören - fragt mich halt....oder nein, fragt mich lieber nicht, sonst rutscht mir noch raus was Ihr für "Knallpfeifen" seid!

Sie ziehen von dannen...mitsamt dem "armen" Hund......

......einige Tage später.....

....Sind mir die "Vier" in einem ganz anderen Wald wieder begegnet.......zuerst der Hund (und jetzt weiß ich auch warum der weg läuft.... würde ich an seiner Stelle auch!), und dann der traurige Rest!

Zuerst die Tochter.... ich streichle gerade den Hund....Sie zum Hund:"Du Schleimer!"....jetzt muss ich was sagen! "Du solltest mal froh sein das er so ein "Schleimer" ist, einen anderen Hund könntet Ihr nicht die ganze Zeit ohne Leine rumlaufen und auf alle Anderen los lassen!" 

Sie hört mir gar nicht zu, dreht sich um und geht....scheint irgend eine ansteckende Krankheit zu sein, oder was Vererbtes!  Jetzt spricht "Er" zu mir: "Ham Sie an Schwammerl-Urlaub oda wos! Oder mirsn Sie ned orbern (Übersetzt: Bist Du eine faule Sau- oder Arbeitslos?!)

"Und selber?" Ich dreh mich um und geh........

Bin seitdem niemanden von den "Vieren" mehr begegnet..... nicht das ich mir sowas wünschen würde....

 


.....Highlight......oder ein besonderer Fund......

Man sieht es diesem Fleckchen nicht an.....die Geschichte dazu ist folgende...nun hab ja schon mal irgendwo erwähnt das der Sommer 2015 in unseren Breiten heiß und viel zu trocken war. Trotzdem hatte ich unsere "Pilzflora" nicht aufgegeben- bin sogar mit Krücken und Rollstuhl durch den Wald.....mit sehr bescheidenen Ergebnissen......

Das erste Wochenende ohne Bein-Komplett-Schiene (und mit Fahr-Erlaubnis) wollte ich natürlich der Suche nach meinen "Lieblingen" widmen.....zusammen mit einem guten Bekannten machte ich mich auf den Weg in den Bayerischen Wald (sorry, eine genaue Wegbeschreibung ist nicht drin!) ......Sonntag Morgen erst mal einen Berg rauf und runter gehumpelt, nach zwei Stunden: Eine kleine Marone im Korb.....das wird nichts mehr!

 

Auf dem Weg in ein anderes Waldgebiet fuhren wir an einer "Verkehrsinsel" (zwischen Straße und Rastplatz) vorbei, und ich sah irgendwas braunes "Pilziges" dort...ich bremse ab, halte an und sage zum Elio (so heißt mein Bekannter) :"Du ich glaub da hinten steht ein Hexen-Röhrling an dem Parkplatz, ich humpel da mal hin". Elio wollte weiter vorne an einem Waldrand sein Glück versuchen, uns so zog jeder los.....der vermeintliche Hexen-Röhrling stand ganz am Ende des Grünstreifens (laut Bild ist das Wort Grün schon sehr geschmeichelt...)  doch schon ganz vorne sah ich beim näher kommen viele braune "Beulen" im Erdreich....Wahnsinn! Steinpilze!

 

Ich im Eiltempo zum Auto zurück, ich brauche einen Korb, ein Messer, einen Zeugen-den Elio, wo ist er überhaupt.....ich rufe und winke und deute.....er kommt und wir fahren zum Parkplatz....ich mach es spannend, sage nur ganz aufgeregt : "Das musst Du sehn, das glaubst Du nicht!"

Und es war auch kaum zu glauben, da standen 9 Steinpilze förmlich im Dreck...... Fichten-Steinpilze wohlgemerkt, und keine Fichte in der Nähe..... und die waren "perfekt"!!!!!!

 

.....ich musste sie regelrecht ausgraben, so tief waren sie in's Erdreich geduckt.....ohne den "Einen Großen" hätte ich sie sowieso nie gesehen..... das "Highlight" des Tages!

Das war am 11.10.2015......und ich habe in den nächsten Wochen immer wieder Steinpilze dort

"freigelegt".....die letzten zwei am 1.Dezember! 

....die "Kerlchen" waren allesamt Maden-frei und eine Schnecke gab's da nicht.

Dieser Ort war wohl so optimal weil das Wasser reichlich an die freie Stelle gelangte, und die Sonne den Platz noch ausreichend wärmen konnte.....in anderen Wäldern suchte ich in diesem Jahr vergebens...... 


"Begegnungen"          (3)

Da muss ich jetzt ein bisschen ausholen.......(Der erste Teil der Geschichte hat gar nichts mit dem Wald zu tun!)...es war 2015, irgendwann Ende Mai....Samstag Abend.....und ich bin seit gut 10 Jahren das erste mal wieder zum "Salsa"-Tanzen gegangen.....(es war ein gretziger Abend und deshalb wird es wohl auch das letzte mal gewesen sein).

Ich bin so hingegangen wie ich halt sonst auch rumlaufe: Zerrissene  Jeans, Turnschuhe, schwarzes T-Shirt und meine unvergängliche Haut-Dekoration.... 

Lange Rede- kurzer Sinn, außer einer netten Kundin mit der ich mich kurz unterhalten habe, verhielten sich alle Anderen so als würde ich mich gleich auf sie stürzen und das Blut aus ihren Adern saugen....

Dazu sei gesagt, ich war früher sehr oft "Salsa"- Tanzen und einige an diesem Abend Anwesende kannten mich auch noch aus dieser Zeit.....nach drei Stunden "Rumstehen" und "Langweilen" bin ich dann nach Hause.

Sonntag früh am Morgen ging's raus in den Wald....gleiches Outfit, hab nur Turnschuhe gegen 

Bergstiefel getauscht......und eine laaaaange Wanderung gemacht- so zum Kopf frei kriegen und analisieren.

Auf einem Weg, irgendwo tief im Wald kommt mir dann ein Auto entgegen.....drinnen sitzt ein älteres Ehepaar.....nein, sie haben nicht die Knöpfchen im Auto runter-gedrückt- damit ich ihnen nicht ihr Blut aussauge!

Sie haben angehalten!  Und die Fenster runter gelassen......und wir haben geratscht, wie man das im Wald (mit netten Leuten) so macht.......sie werden ein Stück weiter oben parken und zum "Schiederhof" wandern......und dann Mittagessen (die Frau lacht, reinste Vorfreude)..... wünsche noch einen guten Appetit und sie fahren weiter.

In meiner Gegend ist der "Schiederhof" ein beliebtes Ausflugsziel- ich persönlich gehe lieber in die "Krone", in Steinach....da ist das Essen köstlich und der Wirt (der Franze) ist gut drauf....es gibt immer was zu lachen! Schon so mancher Pilz-Fund ist in seine Küche gewandert......der Franz hat keine Zeit zum Schwammerl-suchen, und ich hab's nicht so mit der Kocherei....ein guter Tausch!

 

Die Moral von der Geschichte ist, das es im Wald nicht auf Äußerlichkeiten ankommt, sondern darauf das man das Herz am rechten Fleck hat! 

 


.....es ist schon Ewigkeiten her.....

.....um genauer zu sein bestimmt um die 24 Jahre, da war ich noch richtig jung, hatte mein Geschäft erst ein paar Jahre....und eine "Schrott-Karre" als fahrbaren Untersatz. Es ergab sich wenige Tage vor Weihnachten, das ich (hatte damals zwei Angestellte) verkündete: "Ich fahr mal eben auf einen Sprung in den Wald....bisschen Blaubeer-Grün schneiden."

Zur damaligen Zeit war ich nicht sehr oft im Wald- war eigentlich nur am Arbeiten....ja, die Selbstständigkeit....aber mal ein bisserl Moos oder eben Blaubeer-Grün.....

Bin dann mit meinem alten "Opel-Kadett"  in den Wald, da lag tatsächlich etwas Schnee.....und es wurde immer mehr je weiter ich rein kam....und es kam wie es kommen musste: Bin hängen geblieben!

Der Weg selbst war schräg und links unterhalb erstreckte sich ein steiler Hang.....und je mehr ich rum-probierte (Äste unterlegen...dann Fußmatten unterlegen...), desto mehr rutschte ich mit der linken Auto-Hälfte in die steile Böschung.

Über meinen traurigen Versuchen da alleine wieder raus zu kommen war es mittlerweile schon dämmrig geworden....ich musste einsehen das ich Hilfe brauchte, sonst würde wohl meine alte Karre einige elegante Rollen abwärts hinlegen und ich im Dunkeln ca.25 Kilometer einen "Nachtmarsch" ......

 

Also ein paar Hundert Meter zu Fuß in's nächste Dorf, an der ersten Tür des ersten Hofes geläutet, den hoch motivierten Landwirt um Hilfe gebeten......und er(!) hat meine Rostlaube mit dem Traktor raus gezogen! 

Dem Himmel sei Dank! Und dem netten Mann!

Warum jetzt diese alte Geschichte??? Nun es ist nicht so, das ich den inzwischen alten Mann nicht schon mal wieder beim Vorbeifahren gesehen hätte, schließlich liegt sein Hof direkt an der Zufahrtsstraße zu meinem Lieblings-Wald, aber eben nur gesehen- es sind viele Jahre vergangen, so einige Autos verschlissen....er kennt mich natürlich nicht mehr!

Aber Heute, am 21.Januar 2016, war ich in der Früh mit meinem Hund in genau dem Wald spazieren....es hat ordentlich Schnee.....und als ich am Rückweg an dem Hof vorbeifahre... ..schippt der alte Mann gerade Schnee. Ich lächle nett aus dem Auto raus, und im Weiterfahren habe ich plötzlich das dringende Bedürfnis nochmal "Danke" zu sagen..... ich drehe um, steige aus meinem Auto und geh zu ihm hin.

"Wissens noch, vor über zwanzig Jahren.....?" Und er weis es noch! Er lacht,"Sie sind doch aus Straubing, Floristin?!" 

Der Mann ist bestimmt (geschätzt) 75 Jahre alt.....hab mich Bedankt und bin zufrieden nach Hause gefahren....und unterm Fahren merkte ich wie wichtig es für mich war es "ausgesprochen" zu haben!

Wenn ich in Zukunft vorbeifahre und ihn sehe, werde ich ihm zuwinken......


"Begegnungen"           (4)

Vor ungefähr 10 oder 12 Jahren, ich war "Pilz-Technisch" schon etwas ausgefeilter unterwegs......es war wohl Ende Oktober- Anfang November....ging ich die eher späten Schätze des Waldes sammeln:Violette Rötelritterlinge, Graukappen, Rauchblättriger Schwefelkopf......

Gut ausgerüstet mit einer flachen Holzkiste, bestückt mit verschiedenen Schüsseln- um diese feinen Pilzchen schön sauber und getrennt voneinander aufzubewahren, hatte ich an alles gedacht: Ein schöner heißer Tee (es war schon sehr kalt!), Taschenwärmer damit die Finger nicht steif werden, "Pilz-Such-Kluft" übergeworfen (soll heißen dreckige- zerrissene Jeans, eine Flecken-übersäte  Regenjacke über einer riesigen Fleece-Jacke, alte Gummistiefel und eine Wollmütze oben drauf).....

Gleich im ersten Waldstück fand ich noch einen wunderschönen festen Steinpilz....und verschiedenes Anderes, was sauber geputzt- nach Sorten getrennt- in den Schüsseln im Kofferraum landete.

Anschließend fuhr ich in eine ganz andere Pilz-Gegend, Richtung Falkenfels....und da machte ich erst mal ein kleine Pause....am Kofferraum.....Tee-Becher in der Hand....wums, Kofferraumdeckel zu!

Und in diesem Moment wusste ich es: Schlüssel liegt im Kofferraum, Auto ist abgesperrt! Scheiße!!! Ich brauche wohl nicht zu erwähnen das Handys damals noch kein Thema für mich waren (Heute übrigens auch noch nicht- im Wald hat man eh selten ein Netz).

Mehrere Minuten Totenstille......spiele im Kopf alle Möglichkeiten durch, vom Scheibe einschlagen bis.....ich höre das ein Auto kommt.

In meiner hübschen Aufmachung (Sehr Vertrauen erweckend!),stelle ich mich mal mitten auf die Straße, und winke wie wild....hatte schon die Befürchtung, aus Angst vor einem vermeintlichen "Überfall" einfach überfahren zu werden...

Aber nein, das Auto hält an, und ein Mann steigt aus, und was soll ich sagen- der sah noch schlimmer aus als ich....seine Regenjacke war auch noch ordentlich zerrissen! Ein Schwammerl-Kollege, wie soll's um die Uhrzeit auch anders sein...."Was ist denn los???"

Ich schildere ihm meine Not....brauche ein Telefon... es kommt jedoch viel besser: Der nette Mensch fährt mich nach Hause, um meiner Ersatz-Schlüssel zu holen, und dann fährt er mich wieder zu meinem Auto zurück! Wow! Das werden so ungefähr 40 Kilometer gewesen sein, und vor allem seine Zeit....die er jetzt nicht mit Pilze-suchen verbringen konnte....

Ich habe ihm für seine Frau ein schönes Blumengesteck mitgegeben, und ihm den Steinpilz (auf der Autofahrt erzählte er mir das er schon so lange keinen mehr gefunden hat).....natürlich hat er mir die Funde seines bisherigen Morgens gezeigt (Zwei große Malereimer voll mit "Maronerl"-leider mit Dreck raus gezogen, mit Schnecken und Schimmel-Gaz).....ich wollte nicht unhöflich sein, hat er mir doch so toll geholfen....also hab ich nur gesagt: "Da beneide ich Dich nicht um's Putzen!"

Bei der nun folgenden "Steinpilz-Übergabe" blickte er wohl genau so irritiert in meinen Kofferraum wie ich vorher in seinen......"Und de ko ma olle essn?????"...... und das sie so sauber da gelegen haben war für ihn sicher genau so seltsam!

Sei's wie's mag , jeder hat eben so seine "Angewohnheiten". Sicher sammelt er seine Pilze immer noch im "Maler-Eimer"- und ich bin im Wald eben ein kleines "Putzteufelchen"....

Geholfen hat er mir auf jeden Fall ganz großartig! Und ich werde ihm auf ewig dankbar dafür sein! 


"Steinpilz-Anekdoten"         (1)

Vor einigen Jahren kam es in einem mir gut bekannten kleinen Waldstück, ein langgezogener Hang, auf einer Breite von ca. 10 Metern zu einem absoluten Massen-Vorkommen von Fichten-Steinpilzen......ich bin vor Freude fast ausgeflippt...

Wie ich so entspannt ernte und putze- kommt ein Mann ganz zielstrebig auf mich zu,bleibt vor mir stehen, schaut nach unten, und sagt: "Toll da stehn ja richtig viele....und ich dachte schon ich finde heute keine Steinpilze mehr.....ist ja super....macht ihnen doch nichts aus...."

Spricht es und bückt sich und sammelt vor meinen Augen meine(!!!) Pilze.

Ich war so geschockt das ich gar kein Wort sagen konnte- und normalerweise bin ich nicht gerade auf den Mund gefallen! Über so viel Dreistigkeit war ich kurz vorm "Platzen"-und ich wünschte ihm die Pest an den Hals......in Gedanken....denn er schlenderte jetzt direkt vor mir den Hang runter und raffte alle Steinpilze zusammen (mit "Pilze-Putzen" hat er sich gar nicht erst aufgehalten).....ich konnte ihm nur noch hinterher schauen.....mitzählen....... ..ärgern....Zähneknirschen...

Ich persönlich würde niemals (!!!!) einem Anderen in seinen Pilz-Platz rein laufen- ja ich mach sogar einen großen Bogen oder Umweg (Selbst dann wenn es eine mir bekannte Stelle ist die ich extra aufsuchen wollte)...."Wer zuerst kommt malt zuerst!".....so etwas nenne ich Pilz-Ehrensache!

In diesem Moment beschloss ich, das es an dieser Stelle, in diesem Jahr, seine letzten Steinpilze waren!

Dazu muss ich ausführen, das die Steinpilze in jenem Jahr über eine längere Zeit hinweg ihre herrlichen Köpfchen sozusagen über Nacht aus dem Boden streckten.

Ab dem nächsten Morgen -und ich meine damit ca. 4.30 Uhr am Morgen - trat ich die nächsten zwei Wochen jeden Tag mit der Taschenlampe an......um dieses Waldstück systematisch abzuernten......und ich hab ne "Makita"-Lampe mit Super Akku und einem Lichtstrahl......da bleibt nichts im Verborgenen....auch kein noch so kleines Pilzchen......!

Die Pilze hab ich rausgedreht, das Loch zu gemacht (wie ich es bei Steinpilzen und Rotkappen immer mache!)......da merkt keiner was.....nirgends auch nur ein Schnitzelchen.....das ungläubige Gesicht hätte ich gerne gesehen! An zwei Nachmittagen stand sein Auto genau dort am Wegesrand......er hat also nicht gleich aufgegeben.

Ich hatte jedoch meine kleine persönliche Genugtuung oder nennen wir's mal  "Wiedergutmachung"- und da steh ich mit Vergnügen jeden Morgen um 3.50 Uhr auf!!!

 


Von Regen und Rotkappen......

Vor vielen Jahren plante ich einen "Pilz-Nachmittag" mit meiner Mutter. Es war August und für den Nachmittag waren gebietsweise Gewitter vorhergesagt, was ich aber geschickt für mich behielt...... meine Mutter geht nicht raus wenn's regnet.....hab ihr erzählt das die Gewitter ganz woanders hinziehen.....

Wir wollten in einen neu entdeckten Pfifferlings-Wald, und mussten erst mal ziemlich lange laufen......und gerade angekommen fängt es auch schon an zu regnen!

Ich beschwichtige meine Mutter mit Sätzen wie: "Da wird es schon wieder hell- sicher nur ein kleiner Schauer..." - jetzt auf den Rückweg machen hätte eh nicht's mehr gebracht!

Wir also rein in den Wald - und schon stehen da die ersten Rotkappen! (Die Besonderheit dieses Fichtenwaldes liegt in den kleinen Birken-Grüppchen die in regelmäßigen Abständen dazwischen stehen)......ein Stück weiter nochmal, zwei, drei, nein fünf Rotkappen!

Der Regen war vergessen, obwohl es inzwischen aus Kübeln goss....und gar nicht mehr aufhörte- genau wie die Rotkappen......jeder von uns hatte zum Schluss ca. 40 (1a) Rotkappen in seinem Korb, jung und knackig! 

Das Wasser rannte uns in Strömen runter, die Fleece-Jacke hing mir, vom Wasser voll gesogen,

bis in die Kniekehlen und in den Gummistiefeln stand je ein ganzer Liter.....

Aber alles egal, beim Anblick dieser wunderschönen Pilze war alles vergessen!

Wieder am Auto angelangt haben wir uns bis auf die Unterwäsche ausgezogen und jeweils in einen Sitz-Schonbezug gewickelt......wenn ich heute mit meiner Mutter in Erinnerungen schwelge.....dann kommen wir irgendwann auf: "Weist Du noch, die vielen Rotkappen- und geregnet hat das......".

Das eigentlich Besondere an diesem Fund ist aber, das in diesem Wald seitdem vielleicht mal eine oder zwei Rotkappen stehen, aber nicht mehr!!!! Obwohl ich bei günstiger Wetterlage oft

dort hin gehe........ ich warte darauf das in irgend einem Jahr wieder so ein "Wahnsinn" aus dem Waldboden bricht....


Happy Birthday!!!

Vor einigen Jahren, es war August, da hab ich mit meinem Cousin,seiner Frau, meinem Bruder und dessen Frau eine "Schwammerl-Tour" ausgemacht.....soweit so gut....bei näherer Betrachtung des Termins stellte ich fest das es genau der Geburtstag meines Cousins war, das ist jetzt aber blöd..... da müssen wir irgendwas machen, eine Überraschung oder so!

Ich beratschlagte mich mit meinem Bruder und wir hatten die Idee das Geburtstagskind mit einem Frühstück im Wald zu überraschen.

Alles wurde organisiert und in den Wald verfrachtet: Da stand ein Stück im Wald zwischen den Bäumen ein Biertisch mit zwei Bierbänken, schön eingedeckt mit Blumen, Kaffee und allen möglichen Leckereien ,süß und sauer, die man sich nur vorstellen kann.... meine Schwägerin ließen wir zur "Bewachung" im Wald....

Ganz normal holten wir Reinhard und Brigitte ab.....erwähnten noch das die Maria "Spätschicht" hatte und deshalb nicht mitkommt- den Geburtstag mit keinem Wort erwähnt-

tja, wo fahren wir den hin......ach vielleicht da hin....da könnte was wachsen...(wenn schon keine Pilze dann wenigstens was zu essen)......im Wald angekommen gehen wir einen Weg entlang..... und plötzlich fällt Ihnen auf das da was steht (die Maria hat sich hinter einem Baum versteckt)...... "Oh" sagt die Brigitte, "Schaut mal, da macht jemand eine Hochzeitstag-Überraschung".....wir fangen alle an "Happy Birthday" zu singen, und jetzt fällt der Groschen.

Da warn sie aber platt! Und schön war das- und lecker....hat auch fast zwei Stunden gedauert!

 


Morcheln....

....oder der "Heilige Gral" für Pilz-Süchtige....

Natürlich könnte man auch sagen: "Warum so ein Aufstand um die Dinger"?

Aber es ist wie die Sahne auf der Torte, das Salz in der Suppe, die Fliege im Kuhstall.....eben ein muss! So auch für mich, und das schon seit vielen Jahren, immer Ausschau gehalten- und immer ohne Erfolg.

Im Frühling 2016 wollte ich mich besonders anstrengen......ein Wochenende im Altmühltal sollte die Erfüllung meiner Morchel-Wünsche werden...Nichts!......am darauffolgenden Wochenende nach Kelheim gefahren, stundenlange Suche....Nada!....

So ganz aufgegeben hatte ich noch nicht, aber insgeheim verschob ich das Ganze schon mal auf den Frühling 2017....

Der Fund mehrerer Käppchen-Morcheln einige Tage später gab mir wieder Auftrieb,aber es waren noch nicht die heiß ersehnten Speise-Morcheln, die Schönsten aller Schönen......

Aber gut, ich wollte nicht undankbar sein und beschränkte mich auf Ausschau halten nach Käppchen-Morcheln.....in einem neuen Waldstück....am frühen Morgen.....da war es zwischen alten Eschen und Haselsträuchern, Schlüsselblumen und Buschwindröschen so wunderschön......ich dachte so für mich: "Wenn ich eine Morchel währe, genau hier wollte ich stehen- ein Morchelparadies!"

Einen Schritt weiter stand die Erste vor mir!!!

Es war wie eine Offenbarung, ich hab (ganz leise!) geschrien vor Glück....es wurden 10 Stück, allesamt perfekt!

Patschnasse Schuhe, eiskalte Füße....egal!......dreckig bis zu den Knien....egal!

Es war das vollkommene Glück, das ich in diesem Moment gespürt habe...und es hat den ganzen Tag gehalten......